Einen konkreten Plan hatte ich für den April 2023 nicht, nur einige extrem wichtige Deadlines. Ich hab mich einfach von einer zur anderen gehangelt, mal erfolgreich und mal gescheitert. Das war Stress hoch drei. Gelernt habe ich eine ganze Menge dabei, wenn auch nicht immer das, was ich wollte. Das Wichtigste hab ich aber geschafft: Kleid(er) für die Tochter-Hochzeit zu nähen! Ich glaube fast, das Abenteuer hat einen eigenen Artikel verdient 😉

April, April!

Begonnen hat der April? Natürlich mit einem Aprilscherz! Pünktlich morgens online gestellt, dann hat´s gegrummelt. Wäre der andere Artikel nicht doch besser gewesen? Vom Thema her konnte er einfach kein Jahr mehr warten, also schnell noch geschrieben, mein Aprilscherz Nummer zwei. Dafür gibt es nächstes Jahr vielleicht keinen …

Hochzeitskleid mit Stress hoch drei

Im März hatte ich ja für meine Tochter zwei Probekleider genäht, im April wurde es dann ernst: Das Kleid fürs Standesamt MUSSTE fertig werden! Mit Spitze, Taft und zahlreichen Abnähern (um die ich mich in jahrelanger Nähpraxis bisher erfolgreich herumgewunden habe). Das Zuschneiden ging verhältnismäßig gut, Stoff war ausreichend vorhanden. Also ran an die Nähmaschine!

Und dann kam die Katastrophe: Webfehler im Spitzenstoff beim zugeschnittenen Rockteil! Weder ausreichend Stoff für einen Neuzuschnitt, noch Zeit für eine Nachbestellung! Stress hoch drei! Tja, da war mir das Herz tatsächlich in die Hose gerutscht. Hab´s aber gleich wiedergefunden, also Panik aus – Hirn an: Eine Lösung musste her! Sie bestand aus zwei Teilungsnähten im betroffenen Rockteil. Funfact: Tochter hat die Notlösung nicht einmal bemerkt, bevor ich sie darauf hinwies 😉

Ein Kleid kommt selten allein

Da Tochterkleid mehr oder weniger erfolgreich fertiggestellt war, konnte ich mich endlich um meine eigene Garderobe für die Hochzeit kümmern. Bis Gründonnerstag hatte ich echt keinen Plan, aber nur noch knapp drei Wochen Zeit. Wie gut, dass mein Mann mitdenkt! Er hat mir sowohl bei der Schnittauswahl als auch beim Stoffkauf beratend zur Seite gestanden. Herausgekommen sind zwei nette Kleider, von denen eins sofort zum Lieblingskleid wurde. Ratet mal, welches! 😉

Langersehnter Enkelbesuch

Lange geplant, heiß ersehnt und fast doch nicht geklappt: Besuch von Minienkel mit Eltern! Tja, die Gesundheit ist auch nicht immer so gut, wie man sie gern hätte. Daher stand der Enkelbesuch einige Zeit arg auf der Kippe. Wie gut, dass er trotzdem geklappt hat. Die Vorbereitungen wie Gästezimmer herrichten, Betten beziehen und Kuchen backen hat weitestgehend mein Mann übernommen, da ich ja mit Nähen beschäftigt war und „nebenbei“ auch noch ein wenig arbeiten wollte. Vor allem die Spaziergänge im Wald mit Minienkel haben wir sehr genossen!

Der große Tag

Aufgeregt war ich gar nicht – bis es daran ging, Tochter zu frisieren und den Schleier zu „befestigen“. Sekundenlang (gefühlte Stunden) packte mich die Panik, ich bin nun mal keine Frisörin. Besser ging es mir, als Tochter fertig frisiert und angezogen vor mir stand. Allzu schief sah der Schleier nicht aus. Der Rest der Geschichte ist privat … 😉

Runterfahren, aber fix!

Wie immer, wenn der Stress nachlässt, kam die Migräne. Zur Verstärkung hat sie sich einen dicken Fibroschub mitgebracht. (Sollte ich mal einen Artikel über Selbständigkeit mit chronischer Erkrankung schreiben?) Also hab ich versucht, mich zu erholen und ein bisschen Arbeit nachzuholen. Perfekte Mischung, nicht wahr? Zur Belohnung ging es dann am 29. April zur Hannoverkreativ Messe. Sehr voll, sehr inspirierend und sehr informativ! Leider habe ich keine Fotos gemacht, hätte Euch sonst gern welche gezeigt. Ich habe auch fast nix gekauft, nur ein paar Knöpfe, Notizbücher, Reißverschlüsse und Material für einen Pulli (Wolle + Buch) für meinen Mann. Geht doch, oder?

PS: Den Plotter gucke ich mir am Sonntag bei meiner Schwester an, das Paket mit einem geilen Werkzeugteil ist heute mit der Post gekommen, das Buch kommt morgen … (bitte nicht weitersagen 😉 )

Diesen Monat geschafft:

Ein „bisschen“ habe ich tatsächlich auch gearbeitet. Entstanden sind folgende Blogartikel:

Außerdem habe ich mal wieder eine Handarbeitsanleitung fertiggestellt:

Was wird der Mai bringen?

Tja, das wüsste ich auch gern! Das Schreiben geht jedenfalls weiter, das Feiern auch, ebenso das Zeichnen und Häkeln … Fest geplant sind:

  • Wanderung zum Süntelturm
  • mindestens vier Blogartikel (dies ist der erste)
  • ein neues Kleid (Einladung zur Konfirmation)
  • ein Pokemon häkeln, nach Fremdanleitung (ausnahmsweise!)
  • ein paar Teufelchen für die Nichten häkeln, vielleicht wird gleich eine Anleitung dafür geschrieben
  • Stoffdesign: einmal zum Thema „Wald“ als Hausaufgabe, einmal ein Wettbewerb, an dem ich teilnehmen möchte
  • Scorpions-Konzert in Hannover: die Karten wurden schon vor einer Ewigkeit gekauft, das Konzert wegen Corona verschoben
  • Tanzen bis zum Ende des Grundkurses: Hab ich Euch schon erzählt, dass wir den Crashkurs verlängert haben? Macht immer noch Spaß, aber den Jive hab ich noch nicht drauf (war dran, als wir mit Hochzeit und Enkelbesuch beschäftigt waren).
  • Pulli stricken (aber nicht fertig!) mit neuem Muster/neuer Methode, ich werde darüber berichten
  • Newsletter schreiben: Da muss ich leider den Anbieter wechseln und neu anfangen.

Wieder Stress hoch drei? Wir werden sehen …

Du möchtest mit mir häkeln lernen? Dann fang doch mit den Basics an:

Möchtest Du regelmäßig über neue Blogartikel und Handarbeitsanleitungen informiert werden? Dann abonniere doch einfach meinen Newsletter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner